AG Gewalt und Medien

Die AG wird in Zusammenarbeit mit der Polizei Nienburg durchgeführt.

 

Herr Detereding von der Polizei Nienburg und Frau Känner leiteten die AG.

 

Die AG war für Schüler und Schülerinnen der 8 . bis 10. Klassen. Die SchülerInnen beschäftigten sich mit den Gefahren der "neuen Medien".

 

Viele interessante Fragen wurden bearbeitet (z.B. : Was darf eigentlich auf meinem Handychip gespeichert sein? Wie schütze ich mich beim Chatten? Wie findet mein zukünftiger Chef mein Profil bei SchülerVZ? Recht am Bild? ......).

Die Ergebnisse der AG wurden in der Schule präsentiert.

 

 

 

C y b e r - M o b b i n g :

 

Das lassen wir an unserer Schule nicht zu!

1. Wir verpflichten uns zu einem fairen, respektvollen und offenen Miteinander, im Klassenzimmer wie auch im www.


2. Wenn einer von uns mitbekommt, wie ein anderer per Handy, Internet oder SMS terrorisiert wird, dann schauen wir nicht weg, sondern helfen, indem wir uns dafür interessieren und den
anderen dazu ermutigen, Cyber-Mobbing zu melden.


3. Wir benennen an unserer Schule einen Anti-Mobbing-Beauftragten, der sich auch mit dem Mobbing durch Neue Medien auskennt (Vertrauenslehrer, Schulpsychologe,...).


4. Wir gehen das Thema im Unterricht an (Projekttage, Gesprächsrunde, etc.) und bringen es an die Öffentlichkeit (Flyer, Plakate, Artikel in der Schülerzeitung, Eltern informieren).


5. Wir überprüfen unsere eigenen medialen Nutzungsgewohnheiten auf unfaires Verhalten, und denken darüber nach, was es für einen Menschen bedeutet, über einen längeren Zeitraum und oft anonym, fertig gemacht zu werden.