Quien-Thien Le gewinnt den Schultimer-Wettbewerb der Realschule Nienburg

Seit drei Jahren ist er mittlerweile fester Bestandteil des Schullebens an der Realschule Nienburg: der Schultimer. Die Schülerinnen und Schüler nutzen diesen Schülerkalender, um ihre Hausaufgaben, aber auch Telefonnummern oder Geburtsdaten von Freunden einzutragen. Darüber hinaus dient er als Kommunikationsmedium zwischen Eltern und Lehrern, da die Eltern dem Timer wichtige Informationen entnehmen können.

Im letzten Schuljahr wurde den Schülerinnen und Schülern ein zusätzlicher Anreiz bei der Timernutzung geboten. Das Deckblatt blieb weiß und konnte so, je nach Geschmack der Jugendlichen, kreativ gestaltet werden. Das ganze Schuljahr über hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, aus dem Schultimer IHREN Timer zu kreieren. Am Ende des Schuljahres konnten sie dann ihr Werk einreichen.

 

Timerbild

Eine Jury, zusammengesetzt aus Lehrern und Eltern, traf nun zusammen, um das beste Timer-Deckblatt zu prämieren. Es war jedoch für alle Beteiligten nicht leicht, eine Auswahl unter den vielen kreativen Deckblättern zu treffen. „Wir haben eine Vielzahl von kreativen Schülerinnen und Schülern!“, sagte die Schulleiterin Britta Liebelt. Am Ende der Beratung konnten jedoch drei Timer-Deckblätter besonders überzeugen. So belegte die Zeichnung eines Delfins im Meer der heutigen Sechstklässlerin Charlotte Skypczak den dritten Platz. Das Schwarzweißbild von Nadine Olbrich erreichte Platz zwei. Am Überzeugendsten fand die Jury jedoch das von Quien-Thien Le gestaltete Timer-Deckblatt, das in sehr detailliert dargestellter Weise fliegende Kinder an Luftballons zeigte. Die drei Preisträger erhielten Gutscheine von „Bücher Leseberg“, die von der Volksbank e.G. Nienburg gespendet wurden.